ÜBER UNS

1. Warum wurde ,,Nesakkaram’’ gegründet?
Es wurde gegründet um Kriegsopfern und Waisenkindern zu helfen, sowie um das Selbstbewusstsein einsamer Witwen für ihr zukünftiges Leben zu fördern.

2. Woran erkennt Nesakkaram die Bedürftigen?
Die Mitarbeiter von Nesakkaram persönlich besuchen die Bedürftigen in Dörfern und Stadtvierteln und erstatten dem Arbeitsorgan detailliert Bericht.
Abhängig von den gesammelten Informationen wird ihnen mit den nötigen Mitteln für Bildung und Existenz geholfen.
Aufgrund mangelnder Kontakte zu Nesakkaram während der Kriegszeit, wurden ihre Bedürfnisse durch Hilfe von Rehabilitationszentren und solche für Frauen gedeckt,Nach Mai 2009 wurde Hilfe erst nach persönlichem Kennenlernen der Mitglieder Nesakkarams geleistet.

3. Woher bekommen wir Spenden und wer spendet?
Nach Mai 2009 wurden Spenden je nach individuellem Bedarf von Freunden Nesakkarams empfangen.
Zur Zeit hat Nesakkaram sein Netzwerk im Ausland erweitert.

4. Wie werden Spenden verwendet?
Im Moment werden sie hauptsächlich genutzt um freiberufliche Tätigkeiten, sowie den Status der Kinder zu fördern.
Investierungen und Lieferungen wurden angeboten um kleine Handwerkgeschäfte zu starten, sowie Kosten für Bildung von Kindern und Studenten zu übernehmen.
Die Ergebnisse werden auf unserer Website veröffentlicht, sowie in individuelle Dokumente persönlich für alle Beitragszahlende bereitgestellt.
Seit 2009 wurden neue Freunde hinzugewonnen, die unsere Organisation unterstützen.

5. Wie kann man sichergehen, dass Nesakkaram vertrauenswürdig ist?
Die Ergebnisse werden auf unserer Website veröffentlicht, sowie individuelle Dokumente persönlich an alle Beitragszahlende bereitgestellt.

6. Wie kann man Nesakkaram kontaktieren?
Via Skype und E-Mail.

7. Wie kann ich etwas spenden?
Durch Überweisung oder Paypal. Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne kontaktieren.
Wir möchten den Menschen, die ihre Geliebten verloren haben, unsere helfenden Hände reichen.

Unsere Ziele sind:

1. Kinder, die ihre Eltern im Krieg verloren haben, zu betreuen und ihnen auch zu Bildung ermöglichen
2. Witwen, die vorher finanziell abhängig von ihren Männern waren, und nun auf sich allein gestellt sind, die nötigen Mittel zur Selbstversorgung zur Verfügung zu stellen (z.B. Nähmaschinen und Vieh)
3. Den vom Krieg verstümmelten Opfern medizinische Versorgung zu gewährleisten
4. Denjenigen, denen aufgrund mangelnder finanzieller Mittel ein Studiumabschluss nicht möglich war, zum Abschluss zu verhelfen.